Wichtige Fragen und Antworten zum Druckservice und zu den Scannerarbeitsplätzen

Fragen zum Druckservice:

Fragen zu den Scannerarbeitsplätzen:

Antworten zum Druckservice:

1. Wer darf den Druckservice nutzen, wie beantrage ich die Dienste

siehe: Voraussetzungen für die Nutzung des Druckservices
nach oben

2. Kann ich als Student den Druckservice nutzen?

Der Druckservice steht zur Zeit grundsätzlich nur Mitarbeitenden von Instituten bzw. Lehrstühlen oder An-Instituten der RWTH zur Verfügung. Studenten haben daher nur die Möglichkeit, im Rahmen der Mitarbeit in einem Institut eine Genehmigung zu beantragen, wobei das Institut dann verpflichtet ist, die entstandenen Druckkosten zu übernehmen. Studentische Organisationen (z.B. ASTA, Fachschaften etc.) können den Service nutzen, diese erhalten dann eine Rechnung über die entstandenen Druckkosten.
nach oben

3. Kann ich den Druckservice für private Zwecke nutzen?

Nein, die Dienste dürfen nur zum Zweck der Forschung und Lehre genutzt werden.
nach oben

4. Kann ich meine Ausdrucke auch bar bezahlen?

Barzahlung ist in Ausnahmefällen nach Rücksprache mit unseren Mitarbeitern möglich. Hierbei wird auf jeden Fall die gesetzliche Mehrwertsteuer fällig.
nach oben

5. Kann ich Dateien für den Ausdruck abgeben oder mailen?

Beim Absenden von Dateien als E-Mail müssen das Benutzerkennzeichen, das Passwort (evtl. telefonisch), das gewünschte Ausgabematerial und Angaben zu der Druckdatei (Softwareversion) mitgeteilt werden.
Bei persönlicher Abgabe (CD, USB-Stick, Zip Diskette etc.) ist es unbedingt erforderlich, dass der Benutzer seinen Benutzerausweis mitbringt. Bitte vereinbaren Sie dann vorher einen Termin unter der Telefonnummer 80-24903. Es stehen mehrere Windows PCs mit Software wie z.B. MS-Office, Corel Draw, Adobe CS5 etc. zur Verfügung.
nach oben

6. Kann ich mir meine Ausdrucke mit der Hochschulpost zuschicken lassen?

Das geht leider nicht, da wir von Ihnen eine unterschriebene Quittung brauchen, dass die Ausdrucke wirklich zugestellt wurden.
nach oben

7. Muss ich meine Ausdrucke persönlich abholen?

Nein, Sie können auch eine andere Person mit der Abholung beauftragen. Diese muss allerdings Ihren Benutzerausweis mitbringen und uns die Abholung der Ausdrucke quittieren.
nach oben

8. Wird ein Fehldruck berechnet?

Handelt es sich um Fehler, die eindeutig dem Ersteller des Druckjobs zuzuschreiben sind (z.B. Rechtschreib- oder Layoutfehler), so werden die Ausdrucke in Rechnung gestellt.
nach oben

9. Wie kann ich einen Ausdruck auf eine andere Größe skalieren lassen?

Dieses sollte möglichst bereits in der Anwendungssoftware geschehen. In Ausnahmefällen können Sie nach Rücksprache mit unseren Mitarbeitern (Tel. 80-24903) eine Skalierung in Auftrag geben.
nach oben

 

Hinweise zum Drucken mit Anwendungssoftware unter Windows

Bekannte Eigenarten und Probleme der einzelnen Programme:

  • 1. PowerPoint: Bei großen Formaten funktioniert die Skalierung nicht richtig, d.h. das Bild wird nicht in der Originalgröße ausgegeben. Am besten geht man hier folgendermaßen vor: Im Druckermenü den Button "Eigenschaften" anklicken. Das Seitenformat auf die gewünschte Größe stellen (am besten benutzerdefiniert) und evtl. andere Einstellungen vornehmen (z.B. Ausrichtung, Druckqualität etc.), zum Schluss "OK" drücken. Jetzt im Druckmenü "An Seitengröße anpassen" anwählen und nochmals "OK" drücken. Dies funktioniert auch, um z.B. A4-Zeichnungen auf größere Formate hochzuskalieren. Die maximale Länge und Breite beträgt bei Powerpoint 134,4 cm.

  • 2. Corel Draw: Hier funktioniert die Skalierung richtig, aber man muss beachten, dass evtl. noch Druckränder benötigt werden (Viele Benutzer nutzen die gesamte Seite für ihre Zeichnung aus.) Hier wählt man am besten im Druckertreiber ein Seitenformat, das etwas größer als die Seite in der Zeichnung ist (z.B. 4 cm länger und breiter). Corel bietet eine Druckvorschau an, mit der man das Ergebnis dann überprüfen kann.

  • 3. Photoshop: Über das Menü "Bild - Bildgröße" kann ein Bild auf ein größeres Format umgerechnet werden. Man sollte allerdings bei großen Formaten die dpi-Zahl nicht zu hoch wählen, da die resultierende Datei sonst zu mächtig wird (Empfehlung: maximal 150 dpi bei A0)! Alternativ ist eine Skalierung (auf Mediengröße skalieren) bei der Druckereinrichtung möglich. Beim Abschicken sollte das Papierformat groß genug gewählt werden, damit auch die Druckränder berücksichtigt werden. Auch Photoshop bietet eine Druckvorschau an.

  • 4. Word: Möchte man ein großformatiges Poster erstellen, sollte man möglichst die Finger von Word lassen. Die einzige uns bekannte vernünftige Methode wäre, eine PDF-Datei aus Word zu erzeugen und diese mit Acrobat an den Drucker mit evtl. Skalierung abzuschicken.
    nach oben

Antworten zu den Scannerarbeitsplätzen:

1. Wer darf die Scannerarbeitsplätze nutzen, muss die Nutzung beantragt werden?

Die Scannerarbeitsplätze können von Mitarbeitenden und eingeschränkt auch von Studierenden der RWTH Aachen für dienstliche Zwecke genutzt werden. Studierende haben die Möglichkeit, Vorlagen bis zum Format A4 im CIP-Pool des IT Centers einzuscannen, sodass diesen unsere Scannerarbeitsplätze nur für Spezialfälle (Formate größer als A4 oder Dias/Filme) zur Verfügung stehen. Eine Beantragung ist nicht nötig, der Scanner sollte aber unter der Telefonnummer 80-24903 reserviert werden.
nach oben

2. Wie kann ich meine gescannten Daten sichern?

Die Scannerarbeitsplätze sind am Daten-Netzwerk der RWTH Aachen angeschlossen und sie sind mit CD-Brennern ausgestattet. CD-Rohlinge müssen allerdings mitgebracht werden.
nach oben

  • Keine Stichwörter