Wozu PIDs?


PIDs (persistent identifier) dienen der langfristigen und eindeutigen Referenzierung von Daten. Eine PID beinhaltet die Information, unter welcher URL die Daten zu finden sind. Zusätzlich kann eine URL angegeben werden, unter der beschreibende Metadaten zu den referenzierten Daten abgelegt sind.

Werden die Daten an einen anderen Speicherort verschoben, kann die Information der PID entsprechend aktualisiert werden, sodass die PID weiter gültig bleibt. So können Datensätze zum Beispiel auch in Publikationen dauerhaft referenziert werden.

Nutzung an der RWTH


PIDs für Archiv-Knoten können Sie im Backup-Portal erzeugen.

Im Metadatentool können Sie PIDs für Daten an beliebigen Speicherorten erzeugen und von Ihnen erzeugte PIDs bearbeiten.

Falls Sie den PID-Service in Ihre eigene Anwendung integrieren wollen, kontaktieren Sie uns bitte.