Einführung in das Message Passing mit MPI
March 1 - 2 , 2007

Feedback

Um unser Kursangebot zu verbessern sind wir sehr an Ihrem Feedback interessiert.
Bitte Füllen Sie kurz das Online-Formula hier aus für den Teil, an dem Sie teilgenommen haben.

Kursmaterialien

Zeit und Ort

Teil 1:
Donnerstag, dem 1.3. um 9:30 bis 12:30 im Hörsaal des Rechen- und Kommunikationszentrums

Teil 2:
Donnerstag, dem 1.3. um 14:00 bis 17:00 im PC-Raum III des Rechen- und Kommunikationszentrums
Freitag, dem 2.3. um 9:30 bis 12:30 und 14:00 bis 17:00 im PC-Raum III des Rechen- und Kommunikationszentrums

Inhalt

Die MPI-Einführung beginnt im Teil 1 mit einem Überblicksvortrag am Donnerstag, dem 1.3. um 9:30 bis 12:30 im Hörsaal des Rechen- und Kommunikationszentrums. In aller Kürze werden die Konzepte der Parallelisierung mit OpenMP auf Rechnern mit gemeinsamem Hauptspeicher (Shared Memory) und mit MPI auf Rechnern mit verteiltem Hauptspeicher (Distributed Memory) vorgestellt. Anschließend wird ein Überblick über alle wesentlichen Komponenten von MPI gegeben.

Im Teil 2, der im PC-Raum CIP 3 des Rechen- und Kommunikationszentrums stattfindet, und daher nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern aufnehmen kann, werden dann die grundlegenden Komponenten von MPI vertieft und an praktischen Beispielen eingeübt. Dieser praktische Teil beginnt am Donnerstag, dem 1.3 um 14:00 und dauert bis Freitag nachmittag ca 17:00 Uhr.

MPI (Message-Passing Interface) ist der Standard zur Parallelisierung von Prozessen mit verteiltem Speicher. Dabei senden sich die Prozesse gegenseitig Nachrichten zu (Message Passing), tauschen auf diese Weise Daten aus und koordinieren ihre Arbeit. MPI spezifiziert eine Schnittstelle, legt aber nicht die Implementierung fest. Es gibt daher MPI-Implementierungen vom PC bis zum Großrechner; es gibt frei verfügbare Implementierungen ebenso wie maschinenspezifisch optimierte (und dann meist kommerzielle). MPI hat insbesondere in der Version 2 viele unterschiedliche Befehle (etwa 300). Für einen Einstieg werden davon aber nur etwa 10 benötigt.

Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse in Fortran und/oder C/C++, sowie Grundkenntnisse im Umgang mit Unix oder Windows.

In diesem Jahr können die praktischen Übungen erstmalig auch unter Windows durchgeführt werden. Wie Sie vielleicht wissen, haben wir Windows im letzten Jahr als Compute-Plattform mit in unser Portfolio aufgenommen. Siehe auch: http://www.rz.rwth-aachen.de/hpc/win/.

Die Firma Dell hat uns freundlicherweise 8 Woodcrest-basierte Workstations u.A. für diesen Kurs zur Verfügung gestellt, die für die praktischen Arbeiten unter Windows vorbereitet sind.

Bitte melden Sie sich für die beiden Teile ggfls. separat an.

Bitte registrieren Sie sich hier für den Teil 1.

und hier für den praktischen Teil 2.

Kontakt

Dieter an Mey
Tel.: +49 241 80 24377
Fax: +49 241 80 22504
E-mail: anmey@rz.rwth-aachen.de

  • Keine Stichwörter